📁

ANFRAGE

unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie hier die Produkteigenschaften Ihrer Designplatten aus

*NA: nicht klebend   *SA: klebend


Was ist die Summe aus 6 und 1?
wird gesendet ...

PRODUKTE WEITEREMPFEHLEN


Was ist die Summe aus 8 und 8?
wird gesendet ...

Download

Verarbeitungshinweise Download
Verarbeitungshinweise

Verarbeitungshinweise

 

D      EN      FR      RU     I      E

 

 

 

 

 
Verarbeitungshinweise SIBUGLAS

Verarbeitungshinweise SIBUGLAS

 

D      EN      FR

 

 

 

 

 
Untergrundvorbereitung für Verklebung
Untergrundvorbereitung für Verklebung

Untergrundvorbereitung für Verklebung

Der Untergrund muss frei von losen Teilen, trocken, glatt, staub-, schmutz-, fett-, wachs- und silikonfrei sein. SIBU Design-Platten nie auf unebenen Untergründen montieren, da dadurch ein optischer Qualitätsverlust entsteht.
Bei konvexem und konkavem Untergrund ist zwingend eine mechanische Befestigung im Randbereich erforderlich (ausgenommen MultiStyle)!


Nicht saugender Untergrund:

Um eine maximale Haftung zu erzielen, nicht saugende Untergründe immer mit Alkohol (Ethanol, Isopropylalkohol) reinigen.
stark klebende Platten (SA) sind für nicht saugende Untergründe wie z.B. beschichtete MDF/Spanplatten, Glas, Metall, Kunststoff etc. am besten geeignet. Stark klebende Designplatten (SA) sind nicht für Deckenanwendungen geeignet. Alternative Verarbeitungsoptionen sind auf Anfrage erhältlich.


Saugender Untergrund:

Für saugende Untergründe wie z.B. rohe Span-, MDF-, Gipskartonplatten oder geglättetem Mauerwerk muss ein lösungsmittelfreier Kleber zum Einsatz kommen, welcher sowohl  für den Untergrund als  auch für den Polystyrol Werkstoff geeignet ist. SIBU-Empfehlung: SIBUKLE.

 

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
Verklebungshinweise
Verklebungshinweise allgemein

Verklebungshinweise allgemein

Gerollt angelieferte Designplatten müssen mind. 24 Stunden flach aufgelegt werden, beschweren verbessert die Planlage.
Ideale Verarbeitungstemperatur + 10 °C bis + 30 °C. Die Dekorplatten müssen akklimatisiert, das heißt vor der Verarbeitung auf Raumtemperatur gebracht werden (Vermeidung von Kondensbildung auf der Klebefläche, sowie Reduktion der Plattenausdehnung durch verminderte Temperaturunterschiede).
Unsere Produkte dehnen sich bei Temperaturzunahme von 10 °C ca. 0,7 mm gemessen auf 1 m Länge aus.
Generell ist an den Plattenrändern eine ca. 2 – 3 mm große Dehnfuge einzuhalten!
Bei hoher Umgebungstemperatur sowie stark wechselnden Temperaturen soll die Dehnfuge vergrößert oder das Plattenformat kleiner gewählt werden.
Bei stark klebenden Designplatten (SA) Klebstoffabdeckung Zug um Zug abziehen, dabei die Klebefläche nicht berühren und möglichst fest auf den Untergrund pressen. Blasenbildungen (Lufteinschlüsse) unbedingt vermeiden; mittelharten Handgummiroller mit ca. 170 mm Breite verwenden.
Die endgültige Haftkraft wird nach 24 Stunden bei Raumtemperatur erreicht.    
Die Verarbeitung von SIBU DESIGN Produkten sollte wenn möglich innerhalb von 12 Monaten durchgeführt werden (ausgenommen PVA vorbehandelte Produkte).
Nicht empfohlen zur Anwendung in der Nähe offenen Feuers oder starken Hitzequellen.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
Verarbeitung mit SIBUKLE
Verarbeitung von SIBUKLE

Verarbeitung von SIBUKLE

Anwendungsbereich: SIBUKLE D 22 HV eignet sich hervorragend für die Verklebung von SIBU-Produkten auf saugenden, ebenen Untergründen wie Holz, Sperrholz, Spanplatten, Gipskarton oder geglättetem Mauerwerk. Der Untergrund muss saugend sein (MDF, Spanplatte, etc.).
ACHTUNG: SIBUKLE D 22 HV ist ungeeignet für nicht saugende Untergründe wie Fliesen, Kunststoffbeläge, Metalle, Glas, etc.
Generell ist an den Plattenrändern eine ca. 2 – 3 mm große Dehnfuge einzuhalten!
Verarbeitung: Einseitig, nur auf den verlegfertigen und gereinigten Untergrund mittels feiner Spachtel vollflächig auftragen (Spachtelverzahnung für jedes Produkt im OVERVIEW angegeben). Die Ablüftzeit beträgt bei einer Umgebungstemperatur von 20 – 35 °C,  20 – 40 Minuten. Für PNL Produkte keine Ablüftzeit berücksichtigen, die Produkte im nassen Kleberbeet verkleben. Bei Bedarf mechanisch fixieren bis der Kleber ausgehärtet ist.
Je höher die Umgebungstemperatur, desto kürzer ist die Ablüftzeit.
Hinweis Fingerprobe: Sobald der Kleber nach dem Spachtelauftrag nicht mehr am Finger kleben bleibt, ist die optimale Ablüftzeit erreicht!
Blasenbildungen (Lufteinschlüsse) unbedingt vermeiden; mittelharten Handgummiroller mit ca. 170 mm Breite verwenden.
Lagerung: Im original verschlossenen Gebinde bis zu 12 Monate ab Lieferdatum haltbar. Ware stets über dem Gefrierpunkt halten.
Bei Verwendungen von anderen lösungsmittelfreien Dispersionsklebstoffen sind die Verarbeitungsrichtlinien des jeweiligen Klebstoffes zu beachten.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
  Anleitungsvideo ansehen Anleitungsvideo ansehen  
Schneiden
SCHNEIDEN

SCHNEIDEN

SIBU DECO-LINE Platten unter 2 mm Materialstärke sind mit einem Tapetenmesser leicht schneidbar. Einfach an der Oberfläche (Dekorseite) anritzen und über die Kante brechen. Für alle restlichen Produktgruppen sowie DECO-LINE Platten bis 3 mm Stärke muss der Schneiddruck entsprechend erhöht werden. Bei stark klebenden Produkten (SA) sowie bei PUNCH-LINE 3D Produkten muss nach dem Bruch über die Kante an der Rückseite der Kleber bzw. die Folie durchtrennt werden. Verwenden Sie bitte immer gut schneidende Messer. Für den maschinellen Zuschnitt empfehlen wir die Verwendung von Papier- bzw. Furnierschneidemaschinen.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
  Anleitungsvideo ansehen Anleitungsvideo ansehen  
Stanzen/Bohren
Stanzen/Bohren

Stanzen/Bohren

 

Stanzen:
Für 1 bis 1,5 mm starke Designplatten ist ein Bandstahlschnitt am besten geeignet.

 

Bohren: 
Alle SIBU-Designplatten können von der Dekorseite aus gebohrt werden.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
Sägen
Sägen

Sägen

 

SIBU Richtwerte:
Bis 1 mm Materialstärke: HW 280x3,2 / 2,2x30 Z60 / 12,46-18,08 WZ
Stärker als 1 mm: HW 250x3,2 / 2,2x30 Z40 / 19,63 WZ/FA - HW 250x3,2 / 2,2x30 Z40 / 19,63 FZ/TR (Drehzahl 6000 U/min, Vorschub bis zu 25 m/min). Bei LEATHER-LINE: HW 255x2,8 / 2,0x30 Z80 / 10,01 FZ WZ (Drehzahl 6000 U/min, Vorschub bis zu 10 m/min).
Das beste Ergebnis bei LEATHER-LINE wird mit MDF-Zulage (4 mm) unten und oben, wenig Vorschub und hoher Drehzahl erzielt.


*HW (Hartmetall-Werkstoff), WZ/FA (Wechselzahn Fase), FZ (Flachzahn), TR (Trapezzahn)

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
Fräsen
Fräsen

Fräsen

Bis zu 2 mm Materialstärke: Fräser 3 mm Durchmesser, Drehzahl 12000 bis 24000, Vorschub bis zu 12 m/min.
Dekorseite oben: Fräser links gedrallt, rechts schneidend.
Dekorseite unten: Fräser rechts gedrallt, rechts schneidend. Bei Materialien über 2 mm sollte weniger Vorschub und ein Fräser mit größerem Durchmesser (6 mm) verwendet werden.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
Laserzuschnitt
Laserzuschnitt

Laserzuschnitt

SIBU-Designplatten können mit handelsüblichen Lasern bearbeitet werden. Die Schnittgeschwindigkeit richtet sich nach der Wattstärke des Lasers.
Ob das ausgewählte Produkt geeignet ist, finden Sie in der technischen Tabelle im Overview-Katalog oder auf www.sibu.at

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
SIBU Produkte bedrucken
Bedrucken

Bedrucken

Ob ein SIBU-Produkt zum Bedrucken empfohlen wird, entnehmen Sie bitte der technischen Tabelle im Overview-Katalog oder unter www.sibu.at . Auf Grund vieler unterschiedlicher Druck- und Farbsysteme muss ein kundenseitiger Druckversuch durchgeführt werden. Das Druckergebnis ist vom jeweiligen Druckmotiv abhängig. Originalmuster für Versuche werden gerne zur Verfügung gestellt.

 

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
PVA Verklebung
PVA VERPRESSUNG

PVA VERPRESSUNG

Nicht klebende Designplatten (NA) aus unserem DECO-LINE, LEATHER-LINE, STRUCTURE-LINE, ACRYLIC-LINE Programm sind (bis auf wenige Ausnahmen) mit handelsüblichen Weißleimen verklebbar.  
Durch diese Verarbeitungsvariante können handelsübliche Kanten aus Kunststoff, Aluminium oder Holz montiert werden! Die PVA-Verleimung verhindert die übliche Ausdehnung unserer Designplatten durch Wärmeeinwirkung!
Damit sich Designplatten zur PVA-Verklebung eignen, müssen sie je nach Materialstärke an der Rückseite entweder durch einen zusätzlichen Produktionsvorgang vorbehandelt oder angeschliffen (Körnung 80), sprich aufgeraut, werden.
Beim Verpressen von strukturierten Designplatten (STRUCTURE-LINE, LEATHER-LINE und ACRYLIC-LINE) ist eine mittelharte Moosgummimatte mit ca. 5 mm Stärke zwischen Pressplatte und der Platten-Dekorseite einzulegen. Damit erzielt man eine gleichmäßige Druckverteilung und vermeidet gleichzeitig ungewollte Beschädigungen des Designs. Bei glatten Designplatten ist es besser, ohne Moosgummi zu verpressen. Der Moosgummi könnte die Oberfläche zu unruhig erscheinen lassen. Um hierbei leichter eine glatte Oberfläche zu erhalten, fragen Sie uns nach 2 mm starken Platten.
Sollte die Designplatte aufgrund von Transport- oder Lagerbedingungen keine faltenfreie Schutzfolie mehr aufweisen, muss diese vor dem Pressvorgang entfernt werden. Die Presskraft sollte bei 2 kg/cm² (0,2 N/mm²), die Temperatur ca. 45 °C und die Presszeit ca. 15 Minuten betragen. Die Verleimung von PS-Gegenzug und Designplatte erfolgt in einem Arbeitsgang.
Bei der Verpressung auf einer Rohspanplatte mit 16 mm Stärke erzielten wir mit einer 1,0 mm Polystyrol Gegenzugplatte die besten Ergebnisse. SL LINEA Produkte erfordern einen PS-Gegenzug in der Stärke von 1,5 mm.
Lassen Sie die Platten nach dem Pressvorgang im Stapel über Nacht (ca. 16 Stunden) abkühlen. Damit sich auch die oberste Platte plan auslegen kann, ist der Stapel mit einer ca. 19 mm Spanplatte abzudecken.
PVA vorbehandelte Produkte sollten innerhalb des vorgegebenen Verarbeitungszeitraums  (zwischen 3 und 6 Monaten - siehe PVA-News Update auf www.sibu.at) verarbeitet werden.

Bitte entnehmen Sie der techn. Tabelle im Overview, ob dieser Verarbeitungsschritt für Ihr Produkt zulässig ist.

 
  Anleitungsvideo ansehen Anleitungsvideo ansehen  
Reinigung
Reinigung

Reinigung

 

DECO-LINE, STRUCTURE-LINE, ACRYLIC-LINE, PUNCH-LINE/3D:

Bei leichter Verschmutzung mittels weichem Reinigungstuch (dieses muss staub- und schmutzfrei sein).
Bei starker Verschmutzung mittels handelsüblichem Kunststoff- bzw. Fensterreiniger (Reiniger nicht auf das Material, sondern sparsam auf das Reinigungstuch sprühen).
Keine Scheuermittel, lösemittelhältigen Reiniger oder reinen Alkohol verwenden!


LEATHER-LINE:

Lederoberflächen mittels handelsüblicher Flüssigseife reinigen und anschließend mit feuchtem Tuch die Seife entfernen.

 

Kunstfelloberflächen:

Kunstfelloberfläche (LL Marabu) bei geringer Verschmutzung absaugen, bei starker Verschmutzung feucht abwischen.

 

 
  Anleitungsvideo ansehen Anleitungsvideo ansehen  
Lagerung
Lagervorschriften

Lagervorschriften

 

SIBU-Designplatten müssen immer in einem Innenlager aufbewahrt werden, keine Lagerung im Freien! Folgendes ist zu berücksichtigen:
Designplatten plan lagern, gerollt verpackte Platten auspacken und flach auflegen, beschweren verbessert die Planlage.
(Bitte Kartonunterlage verwenden und vollflächig beschweren, um Beschädigungen zu vermeiden)
Die oberste Platte im Stapel mit Dekorseite nach unten lagern.
SIBU-Produkte vor UV-Einstrahlung geschützt lagern.
SIBU-Produkte dürfen keiner Nässe oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
Material vor Schmutz, Staub und mechanischen Beschädigungen schützen.
Eine durchgängige Lagerung unserer Materialien über einen Zeitraum von mehr als einem Monat unter 0 °C bzw. über +30 °C kann die Qualität beeinträchtigen und ist deshalb nicht zu empfehlen.
SIBUKLE D 22 HV darf auf Dauer nicht unter + 5 °C gelagert werden und muss beim Transport frostgeschützt verpackt werden.

download
Transport
Transportvorschriften

Transportvorschriften

Generell ist beim Transport von SIBU-Produkten darauf zu achten, dass diese vor Schmutz, UV-Einstrahlung, Nässe und mechanischen Beschädigungen geschützt werden.
Stabile, plane Paletten mit Kartonunterlage verwenden, die Palette sollte einen Überstand zu den Platten haben.
Die oberste Designplatte mit der Dekorseite nach unten auf die Palette legen. Diese oberste Designplatte soll zusätzlich durch einen Karton und eine Platte (z. B. Spanplatte, HDF, …) geschützt werden. Die Designplatten müssen vor Verrutschen gesichert werden.
Die Kanten und Seiten müssen ebenfalls geschützt werden (Kantenschutz, PE Folie, …).
Temperaturen unter - 35 °C oder über + 50 °C sollen nicht unter- bzw. überschritten werden.
Strukturplatten nicht strukturversetzt auf Palette transportieren.
Der Transport von SIBU-Platten in gerolltem Zustand ist grundsätzlich möglich. Ob das ausgewählte Produkt geeignet ist, finden Sie in der technischen Tabelle im Overview-Katalog oder auf www.sibu.at

download
Entsorgung
Entsorgung

Entsorgung

Da nicht jedermann über einen eigenen Kunststoffentsorgungscontainer verfügt, ist es uns bereits bei der Neuentwicklung unserer Designs wichtig, nur hochwertige Materialien auszuwählen: Materialien, die auch unbedenklich mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen.


Für sämtliche SIBU-Designplatten liegen uns aktuelle LGA Zertifikate vor. Gerne stellen wir diese zur Verfügung.